Zum Inhalt der Seite springen
Header Firmenjubiläum

Welte 100 - Eine Zeitreise

Die Welte Firmengruppe - gegründet 1921 - feiert im Jahr 2021 ihren 100. Geburtstag. Welte 100 - eine Zeitreise durch die Entwicklung unserer Firmenfamilie, zu der wir Sie herzlich einladen.

Wanderjahre von Augustin Welte

Bereits Ende des 19. Jahrhunderts war es Tradition und zum Teil auch von den Handwerkszünften festgeschrieben, auf die Walz zu gehen. Auch Augustin Welte erweiterte seine Kenntnisse als Geselle im Schmiedehandwerk in Köln, Ludwigsburg und schließlich in Ulm.

Die erste Werkstätte

Es war im April des Jahres 1921, als der Grundstein für die Welte Firmengruppe gelegt wurde. Die Gebrüder Alex und Augustin Welte gründeten in der Ulmer Deutschhausgasse eine Huf- und Wagenschmiede.

Schmiedehammer von Augustin Welte

Trotz steigender Arbeitslosigkeit war es Augustin und Therese Welte gelungen, die noch junge Firma stabil weiterzuführen. Der erste Schmiedehammer wurde von Augustin Welte entwickelt und hergestellt.

Augustin Welte mit seinen Söhnen 


Wohnhaus und Lebensmittelgeschäft der Familie Welte

Bis 1929 prägten die "Goldenen 20er" das Geschehen. Eine niedrige Arbeitslosenzahl von 0,75 Mio. sowie Lebensfreude und Zuversicht waren Teil dieser Epoche. 

Augustin Welte in seiner Werkstatt

Bis 1929 verlief die Entwicklung für die Schmiedewerkstätte positiv. Die "Goldenen 20er" neigten sich dem Ende zu. Die Jahre nach dem Börsencrash von 1929 - 1933 sind von einer hoher Arbeitslosigkeit und Inflation geprägt.


Bombenangriff

1945 wurde Neu-Ulm von den alliierten Luftwaffenverbänden bombadiert. Der Krieg traf alle hart. Augustin und Therese Welte standen mit ihren Söhnen Egon und August vor den Ruinen ihrer bisheriger Arbeit.

Wiederaufbau

Am 8. Mai 1945 wurde der Krieg für beendet erklärt. Nun begann die Zeit des Wiederaufbaus. Insbesondere Egon Welte brachte sein Können in den Aufbau des Familienbetriebes ein.

Wohn- und Bürohaus mit Werkstätte

1948 entstand das Wohn- und Bürohaus in der Neu-Ulmer Ahornstaße 1, auf dem sich noch bis heute der Hauptsitz der Fa. Welte befindet.


Familie Welte mit Mitarbeiter

Die wirtschaftliche Entwicklung, die in die Geschichtsbücher als das "Deutsche Wirtschaftswunder" Eingang gefunden hat, half auch der Firma Welte zum Erfolg. Bis Ende der 1950er Jahre stieg die Anzahl der Mitarbeiter auf circa 25 Beschäftigte an.

Verkaufsprospekt

Um sich an die veränderten Marktverhätnisse anzupassen, erweiterte die Firma Welte ständig das Sortiment. Hier ein Prospekt für Rollenlagerachsen.

Erste Serienfertigung von Stützrädern

Welte positionierte sich schon damals als Komplettanbieter für Fahrzeugbauer und begann daher in den 1960er Jahren mit der Serienfertigung von Stützrädern für Einachs-Anhänger.


Fertigungsabteilung Drehteile

In der Fertigungsabteilung Drehteile wurden Bremstrommeln für das Achsenprogramm in Serie hergestellt.

Betriebserweiterung

Die Diversifikation und ständige Erweiterung des Leistungsprogrammes führte zu einer Betriebserweiterung im Jahr 1965 - Hier eine Zeichnung von Egon Welte senior des Firmengeländes in der Ahornstraße in Neu-Ulm.

Egon Welte senior mit seinem ersten Gastarbeiter

Im Jahr 1964 wurde der erste italienische Mitarbeiter eingestellt. Zu dieser Zeit stand die Anwerbung von Gastarbeitern im Mittelpunkt der Arbeitsmarktpolitik.


Egon Welte junior bei der Reparatur eine Gelenkwelle

Bereits während der Schulausbildung war Egon Welte voll in das Betriebsgeschehen involviert.

Alfred Welte bei der Konfektionierung von Hydraulikschläuchen

Auch Alfred Welte engagierte sich während seines Ingenieursstudium schon früh im Familienunternehmen.

Neubau des Wohn- und Geschäftshauses

In Folge des Ölschocks stagnierte das Wirtschaftswachstum 1974 und die Arbeitslosenquote stieg in 1975 auf etwa 4,6%. Auch die Inflationsrate stieg 1973 auf nahezu 7%. Trotz den unstabilen Zeiten wurde 1975 das Gebäude in der Ahornstraße modernisiert. Ein Kraftakt, wenn man bedenkt, dass aufgrund der Wirtschaftskrise und der Marktsättigung stetig der Wettbewerbsdruck anstieg.

Fertigungsabteilung Drehteile

Um den steigenden Bedarf an Achsen gerecht zu werden, wurde 1974 in eine neue Halle investiert.

Josefine Welte bei der Mitarbeit im Verkauf

Mitte der 70er Jahre wurde das Direktgeschäft über einen Thekenverkauf für regionale Kunden aufgebaut. 

 


Markterschließung in Frankreich

Durch Hinweise der Industrie- und Handelskammer ließen sich die Brüder Welte dazu inspieren den französischen Markt zu erschließen. Im Raum Paris wurden die ersten Kunden gewonnen. Dies war die Grundlage für den Erwerb der Firma Delmotte im Jahre 1992.

Mitarbeiter bei der Firma Delmotte

Mitarbeiter in der Firma Delmotte bei der Herstellung einer Gelenkwelle.


Beginn der Welte Rohrbiegetechnik

In der Ahornstraße wurde 1989 der Grundstein für die Welte Rohrbiegetechnik gelegt. 

Produktionshalle Schlauchtechnik

Zum Ende der 80er Jahre entwickelte sich die Welte Firmengruppe dynamisch und zählte nun bereits mehr als 100 Mitarbeiter.

Umzug Rohrbiegetechnik

Im Jahr 2000 wurde das Betriebsgelände der heutigen Rohrbiegetechnik in der Lessingstraße in Neu-Ulm umgebaut.


Egon Welte senior mit seiner Frau Josefine

Obwohl die beiden Söhne Alfred und Egon Welte die Geschäftsführung bereits übernommen haben, nehmen Josefine und Egon Welte sen. immer noch am Unternehmensgeschehen teil.

Neubau Hochregallager

Um den stetigen Zuwachs an neuen Produkten zu bewerkstelligen wurde 2008 am Hauptstandort Neu-Ulm ein Hochregallager errichtet.

Hochregallager Innenansicht

Über 20.000 Gelenkwellen-Ersatzteile, sowie mehr als 5.000 unterschiedliche Gelenkwellen können nun bevorratet werden.

Welte Niederlassung in Weyersheim

Das Niederlassungsnetzwerk in Europa wurde kontinuierlich ausgebaut. 2003 wurde die Firma Cardan Service SAS in Weyersheim / Frankreich übernommen.

Auszubildende in der Welte Group

Auch Ausbildung hat bei Welte Tradition. Jährlich beginnt für junge Leute ein neuer Lebensabschnitt.

Mitarbeiter Rohrbiegetechnik

Mitarbeiter der Rohrbiegetechnik während einer Betriebsversammlung.

 

Welte im Jahr 2021

Derzeit beschäftigt Welte europaweit circa 400 Mitarbeiter an 14 Standorten in 5 Ländern. 

Zum 100. Geburtstag befindet sich nun auch die Welte Firmengruppe in einer gesellschaftlichen und gesamtwirtschaftlichen Situation, die nachhaltig durch die weltweit grassierende Pandemie bestimmt wird. Große Herausforderungen stehen für die nächsten Generationen bevor. Die Tatsache, dass die Firmengruppe heute - nach 100 Jahren aktuell 400 Mitarbeiter zählt, wird durch die Brüder Welte insbesondere auch der Tatsache zugeschrieben, dass man als Familie stets auch bemüht war, aus der Geschichte zu lernen, indem Erfahrungen als Wissen gepflegt und von Generation zu Generation weitergegeben wurden.