Zum Inhalt der Seite springen
AZUBIS bei Welte

Azubi Stories 2022

Von der Ausbildung direkt ins Arbeitsleben - Unsere Azubis im Interview

Emma (Industriekauffrau)

War der Wechsel von der Schule in die Ausbildung damals eine gro├če Umstellung f├╝r dich? Was ist anders oder vielleicht sogar besser jetzt?

Nat├╝rlich war es eine Umstellung, jeden Tag bis abends konzentriert zu arbeiten und sich viele neue Systemabl├Ąufe und Fertigungsschritte zu merken. Nach ein paar Wochen hat man aber schnell in diesen geregelten Rhythmus reingefunden und seinen Arbeitstag passend gestaltet.

Hast du dir die Berufsausbildung so vorgestellt?

Ja, meinen Tagesablauf, die Stimmung im B├╝ro und die Zusammenarbeit mit Mitarbeitern habe ich mir so vorgestellt. Erstaunt war ich allerdings dar├╝ber, dass man auch schon als Azubi von Anfang an mit Unterst├╝tzung an wichtigen Projekten und Meetings teilnehmen darf, um schneller Einblick in die Arbeitswelt zu bekommen.

Gibt es Dinge w├Ąhrend der Ausbildung, die besonders fordernd oder pr├Ągend waren? 

Die Mitarbeit an gro├čen Projekten, an denen man viele Tage und Wochen arbeitet, fordert viel Durchhalteverm├Âgen und Konzentration. Am Ende zu sehen, was dies an Erfolg f├╝r das Unternehmen bringt, ist sehr pr├Ągend.

Gab es eine berufliche Weiterbildung, die du besonders spannend gefunden hast?

Den Workshop der IHK zum Thema Energie und Ressourcen war sehr spannend, da in kleinen Projektgruppen gearbeitet wurde.
Zudem hatte man die M├Âglichkeit, an einem Excelkurs teilzunehmen.  

 Was gef├Ąllt dir besonders gut an der Ausbildung?

Mir gef├Ąllt, dass man hier die M├Âglichkeit bekommt in allen Abteilungen der Firma mindestens einen Monat zu arbeiten,  um zu sehen,  wie die Produkte genau hergestellt werden. Vom Einkauf zum Wareneingang, ├╝ber die Fertigung bis hin zum Versand kann in jeder Abteilung voll mitgearbeitet werden. Das sorgt f├╝r eine gute Abwechslung und viel neues Wissen in verschiedenen Bereichen.

Was macht f├╝r dich eine Ausbildung als Industriekauffrau aus?

Man lernt Waren einzukaufen, zu lagern und termingerecht zur Produktion bereitzustellen, Produktionsprozesse zu planen, zu steuern und zu ├╝berwachen. Man bekommt Erfahrung im F├╝hren von Verkaufsverhandlungen mit Kunden sowie die Planung verschiedener Werbe- und Marketingma├čnahmen. Des Weiteren lernt man auch Grundlagen der Finanzbuchhaltung.

Herzlichen Gl├╝ckwunsch zur ├ťbernahme in den Vertrieb. Auf was freust du dich am meisten und wie stellst du dir jetzt deine berufliche Zukunft bei der Firma Welte vor?

Ich freue mich, jeden Tag mehr zu lernen und sicherer im Umgang mit Kunden zu werden, mich pers├Ânlich weiterzubilden und Erfolg im Team zu haben.

Riccardo (Fachkraft f├╝r Lagerlogistik)

War der Wechsel von der Schule in die Ausbildung damals eine gro├če Umstellung f├╝r dich? Was ist anders oder vielleicht sogar besser jetzt?

F├╝r mich war es ungew├Âhnlich, zur Schule zu gehen und am n├Ąchsten Tag dann zu arbeiten, auf der anderen Seite hat man so viel Abwechslung in der Woche. Heute ist es so, dass ich ziemlich froh bin nicht mehr in die Schule gehen zu m├╝ssen. Ich habe meinen Platz in der Firma gefunden und freue mich mit Ihr zu wachsen.

Hast du dir die Berufsausbildung so vorgestellt?

Irgendwie schon, eine gute Mischung zwischen Schule und Arbeit finde ich den perfekten
Start in die Arbeitswelt.

Gibt es Dinge w├Ąhrend der Ausbildung, die besonders fordernd oder pr├Ągend waren?

Ab dem Zeitpunkt, an dem ich meinen Schwerpunkt in der Qualit├Ątssicherung gew├Ąhlt habe, wurde ich ziemlich gefordert. Anfangs war alles sehr anstrengend und auch anspruchsvoll, mit der Zeit jedoch wurde es immer besser, so dass ich heute sagen kann, dass ich in meinen Aufgaben richtig gut geworden bin.

Was gef├Ąllt dir besonders gut an der Ausbildung?

Gut gefallen haben mir die Ausfl├╝ge und gemeinschaftliche Aktivit├Ąten. Wir Azubis haben uns gut kennengelernt und es so geschafft, ein gutes Arbeitsklima und Vertrauen zueinander zu schaffen.  

Herzlichen Gl├╝ckwunsch zur ├ťbernahme in den Bereich der Qualit├Ątssicherheit. Auf was freust du dich am meisten und wie stellst du dir jetzt deine berufliche Zukunft bei der Firma Welte vor?

Vielen Dank. Ich freue mich, meinen Platz in der Firma gefunden zu haben. Ich f├╝hle mich wohl in der Abteilung und stelle mich gerne den entsprechenden Herausforderungen.
Mein Ziel ist es, mit der Firma zu wachsen. Wenn das so weiter geht wie bisher sehe ich da gute Chancen.

Jonas (Fachkraft f├╝r Lagerlogistik)

War der Wechsel von der Schule in die Ausbildung damals eine gro├če Umstellung f├╝r dich? Was ist anders oder vielleicht sogar besser jetzt?

Die Umstellung vom zuh├Ârenden Sch├╝ler, zum mitarbeitenden Auszubildenden war die gr├Â├čte H├╝rde f├╝r mich. Ich war zuvor die k├Ârperliche Belastung eines Arbeitsalltags nicht gewohnt.

Hast du dir die Berufsausbildung so vorgestellt?

Vor Beginn meiner Ausbildung habe ich bereits verschiedenste Praktika absolviert und einige erste Erfahrungen in verschiedenen Berufsbildern sammeln k├Ânnen. Aus diesem Grund habe ich die Ausbildung schon mit gewissen Vorkenntnissen begonnen.

Gibt es Dinge w├Ąhrend der Ausbildung, die besonders fordernd oder pr├Ągend waren? 

Die Welte-Cardan Service hat ein sehr gro├čes und vielf├Ąltiges Lager. Es gibt Tage, an denen sehr viele Artikel auf einmal angeliefert werden, und die m├╝ssen dann eingelagert werden. Jedoch lernt man Tag f├╝r Tag neue Techniken und Methoden, um die Aufgaben effektiv zu meistern.

Gab es eine berufliche Weiterbildung, die du besonders spannend gefunden hast?

Besonders spannend fand ich die Staplerschulung, in der ich meinen Staplerschein bekommen habe.

Was gef├Ąllt dir besonders gut an der Ausbildung?

Eine meiner Lieblingsaufgaben war das Verladen von Waren mithilfe des Staplers. Auch das Arbeiten mit dem internen ERP-System hat mich besonders gereizt.

Was macht eine Ausbildung als Fachkraft f├╝r Lagerlogistik aus?

Dieses Berufsbild erfordert ein gewisses Ma├č an r├Ąumlichem Vorstellungsverm├Âgen und viel Verantwortungsbewusstsein. Sch├Ân finde ich auch, dass man meistens mit anderen Kollegen zusammenarbeitet.
 

Welche Aufgaben kannst du jetzt schon selbstst├Ąndig ├╝bernehmen?

In meinem Aufgabenbereich kann ich inzwischen fast alles vollst├Ąndig selbstst├Ąndig machen. Aufgrund des Spa├čfaktors bei Welte f├Ąllt es leicht, eine neue T├Ątigkeit zu lernen. Auch wenn mal etwas nicht nach Plan laufen sollte,  h├Ąlt man zusammen und ├╝berlegt, wie es beim n├Ąchsten Mal besser klappen k├Ânnte.

Herzlichen Gl├╝ckwunsch zur ├ťbernahme in den Logistikbereich. Auf was freust du dich am meisten und wie stellst du dir jetzt deine berufliche Zukunft bei der Firma Welte vor?

Vielen Dank, besonders freue ich mich nun meinen festen Arbeitsbereich zu haben.
Ich m├Âchte mich pers├Ânlich, wie auch fachlich so gut es nur geht weiterbilden und einen Teil zum Erfolg von Welte beitragen.

Salvo (Gro├č- und Au├čenhandelskaufmann)

Hast du dir die Berufsausbildung so vorgestellt?

Aufgrund meiner vorherigen Arbeitsstelle habe ich schon eine grobe Vorstellung gehabt, wie die Berufsausbildung ablaufen wird. Jedoch ist eine Ausbildung  definitiv anders als eine normale Anstellung in einem Unternehmen.  Man wird  in  den unterschiedlichsten Themen geschult und gef├Ârdert und lernt immer neue Sachen dazu.

Gibt es Dinge w├Ąhrend der Ausbildung, die besonders fordernd oder pr├Ągend waren?

Das Zusammenarbeiten mit den verschiedenen Arbeitskollegen. Man lernt einander kennen und erf├Ąhrt etwas ├╝ber diese Person und deren Charakter.

Gab es eine berufliche Weiterbildung, die du besonders spannend gefunden hast?

Besonders spannend und aufregend fand ich das Seminar zum Thema Zoll.

Was gef├Ąllt dir besonders gut an der Ausbildung?

Bei der Firma Welte durchl├Ąuft man am Anfang der Ausbildung alle relevanten Abteilungen und lernt diese kennen, die Abwechslung hat mir sehr gefallen. Gut finde ich auch, dass man an vielen Schulungen teilnehmen kann.

Welche Aufgaben kannst du jetzt schon selbstst├Ąndig ├╝bernehmen?

Da ich meine Ausbildung abgeschlossen habe, arbeite ich nun komplett selbstst├Ąndig im Bereich Import / Export.

Herzlichen Gl├╝ckwunsch zur ├ťbernahme in den Bereich Import/Export. Auf was freust du dich am meisten und wie stellst du dir jetzt deine berufliche Zukunft bei der Firma Welte vor?

Besonders freue ich mich auf mein erstes Gehalt als Angestellter.
Au├čerdem freue ich mich, dass ich jetzt vieles selbst├Ąndig machen kann.

Elena (Industriekauffrau)

War der Wechsel von der Schule in die Ausbildung damals eine gro├če Umstellung f├╝r dich? Was ist anders oder vielleicht sogar besser jetzt?

Es ist gerade die ersten 2-3 Monate anstrengend, da man sich im Betrieb den ganzen Tag voll konzentrieren muss w├Ąhrend  das in der Schule ja nicht so war, aber man gew├Âhnt sich schnell daran.
An einer Ausbildung gef├Ąllt mir, dass man das lernt, was einen interessiert. Speziell im Fall der Berufsschule muss man sich dann nicht mehr mit F├Ąchern rum├Ąrgern, auf die man keine Lust mehr hat.  

Hast du dir die Berufsausbildung so vorgestellt?

Ja, die Ausbildung habe ich mir so vorgestellt, da ich schon ein Praktikum gemacht hatte. In einem Praktikum kann man einen sehr guten Einblick in die T├Ątigkeiten bekommen, die einen sp├Ąter erwarten. Das finde ich sehr sinnvoll.

Gibt es Dinge w├Ąhrend der Ausbildung, die besonders fordernd oder pr├Ągend waren? 

W├Ąhrend der Ausbildung bei Welte schaut man in alle Bereiche rein. Das bedeutet, dass man als Industriekauffrau auch in der Fertigung (z.B. Schwei├čerei, Mechanische Fertigung und Biegerei) einige Wochen aktiv mitarbeitet. F├╝r mich war das zwar fordernd, jedoch echt interessant und man versteht die Gesamtzusammenh├Ąnge in der Firma viel besser. Dass man auch als kaufm├Ąnnischer Azubi die Abteilungen der Fertigung kennenlernt, ist nicht in allen Firmen so, das finde ich bei der Firma Welte sehr positiv.

Was gef├Ąllt dir besonders gut an der Ausbildung?

Dass man schnell selbstst├Ąndig Aufgaben erledigen darf und auch durch Feedbackgespr├Ąche Anerkennung und R├╝ckmeldung erf├Ąhrt. Bei der Firma Welte wird zudem auch technisches Wissen vermittelt, was f├╝r mich speziell sehr interessant ist. Somit erh├Ąlt man schnell Verst├Ąndnis f├╝r die Produkte, und es vereinfacht auch die Arbeit. Kunden- bzw. Lieferantengespr├Ąche machen mir besonders viel Spa├č. 

Herzlichen Gl├╝ckwunsch zur ├ťbernahme in den Bereich Disposition! Auf was freust du dich am meisten und wie stellst du dir jetzt deine berufliche Zukunft bei der Firma Welte vor?

Ich freue mich besonders, jetzt einen fest definierten Arbeitsbereich zu haben, ich habe z.B. f├╝r die Arbeitssteuerung die Fertigungsplanung ├╝bernommen sowie die Kleinkundenbearbeitung. Im Einkauf erstelle ich Anfragen, Bestellungen  und pr├╝fe auch Auftragsbest├Ątigungen. Ich will mich immer weiter einbringen und spezialisieren.